Planung

Wenn man eine Reise tut, dann kann man was erzählen……aber, bis es so weit ist, bedarf es einer intensiven Planung. Das  Vorhaben, ein Jahr mit dem Mobil durch Kanada- USA-Mexiko wieder zurück nach Kanada zu Reisen, ist eine logistische Herausforderung. Aber dazu Später.

Ausschlaggebend war nach einer Krankheit ein Buch von Reinhard K. Sprenger. „Die Entscheidung liegt bei dir“. Es hat jeder die Wahl für was er sich entscheidet, was für einem Wichtig ist.

Dazu 3 Möglichkeiten:

  1. Viel Geld am Konto
  2. Wohlstand und Ansehen
  3. Gesundheit

Wähle eines aus….na klar die Gesundheit oder… aber wann kommst du zu diesem Entschluss, wenn du Gesundheitlich angeschlagen bist? Genau, das ist bei den meisten Menschen so. Keine Sorge, da bist du nicht alleine:))

Ich wurde auch 53ig, aber dann kam die Entscheidung (die Entscheidung liegt bei dir, so schreibt es zumindest Reinhard K. Springer) also entschied ich mich nach einer schlimmen Diagnose und überstandener OP im Frühjahr 2012 für etwas, von dem ich schon lange geträumt habe. Eine Reise die ohne Stress und mit einem eigen Fahrzeug über einen längeren Zeitraum dauern wird. So wurden in meinen Träumen Routen geschmiedet, wie zum Beispiel, die Seidenstraße von Ernsthofen nach Peking und zurück. Die Panamericana vom Feuerland nach Alaska, oder rund um Afrika………Aber wie?

Träume nicht vom Leben, sondern lebe deinen Traum. Also auf gehst!

Ich erzählte, (nein ich schwärmte förmlich dabei), meiner Frau von meinem Vorhaben(es war ja kein Traum mehr) eine lange Reise gemeinsam zu unternehmen. Sie blickte stumm, aber in ihrem Gesichtsausdruck erkannte und fühlte ich auch schon etwas zustimmendes.

Nun ging`s ans Planen: Wie könnte man solch eine Reise finanzieren, man braucht ein Fahrzeug und wie soll das aussehen, in welche Richtung könnte es gehen? Fragen über Fragen!!

Als 1. beantragten wir beim Arbeitgeber ein Sabbatical Jahr: 4 Jahre arbeiten dann 1 Jahr frei!!

Dann ging die Suche nach dem passendem Fahrzeug los. Es war dann im Frühling 2014 gefunden. Ein gebrauchtes BIMOBIL mit 4 Jahre altem Nissan Pickup NP 300. Wir testeten dann das Fahrzeug den Sommer über und machten einige Umbauten.

Der 1. große Ausfahrt war dann unsere 4 wöchige Norwegenreise im August 2015 und  im August 2016 fuhren wir 4 Wochen nach Rumänien.

Inzwischen hatten wir uns auch in groben Zügen für eine Route für unser Auszeitjahr entschieden: KANADA –  ALASKA – KANADA – AMERIKA – MEXIKO

Die Planungen haben begonnen!!!

 

JUNI 2016

In einem Jahr soll`s losgehen. Gerhard plant schon an einer Route. Das Auto ist schon ziemlich so wie wir es uns vorstellen. Es soll nun noch eine Box an den Träger am Heck für die Campingmöbel, eine Seilwinde ans Auto und noch ein paar Kleinigkeiten. Im Mai waren wir noch in Bad Kissingen bei der Offroud Messe, wo man so manche Dinge sieht. Wir holten uns auch gleich genaue Infos bei SEEBRIDGE, die die Verschiffungen nach Amerika organisieren. Ein halbes Jahr vor Abreise sollen wir uns um den Flug kümmern und dann die Verschiffung buchen.

Nun steht aber noch ein Urlaub im August vor der Tür, es soll nach Rumänien gehen.

 

19. Juni 2016 noch 346 Tage bis zum 1 Juni 2017

Dieses Jahr wird schnell vorüber sein. Es gibt nun laufend Fragen wann es denn nun bei uns losgehe, aber keiner kann sich so recht vorstellen, dass wir ein Jahr weg sind. Gerhard hat einen Finanzplan erstell, in diesem Bereich dürfte es keine Probleme geben. In Bezug auf den Arbeitsplatz konnte ich nun die Vereinbarung fixieren, dass ich mit ca. 20 Mai 2017 meinen letzten Arbeitstag habe. Irgendwie ist es schon ein mulmiges Gefühl, und dann aber immer wieder die feste Überzeugung, dass es die richtige Entscheidung ist und es eine tolle Herausforderung wird.

Wir wollen dieses Jahr für uns:
Gemeinschaft- Mut – Ausdauer
Tu was du willst!!! – deinen wahren Willen tun!
Gehe den Weg deiner Wünsche,
was du nicht wünscht ist für dich unerreichbar

 

3. Juli 2016 noch 333 Tage bis zum 1.Juni 2017

In den letzten Tagen bastelte Gerhard wieder am GEMA Mobil. Der Fahrradträger wurde abmontiert und eine Alternative gebaut (zum Wechseln). Wir können nun auf den Grundträger eine Box montieren die zusätzlichen Stauraum bietet. Leider ist sie aber auch wieder für die Campingmöbel etwas zu klein!!! Aber ist zusätzlicher Stauraum! Ich hab auch wieder einige Kleinigkeiten besorgt: Für unseren „Duschraum“ zum Befestigen der Utensilien ein Gummiband, schauen mal wie das funktioniert, Spanplatten zur besseren Hinterlüftung der Matratze (diese ist ja höher als die original Matratze). Mitte Juli stellt Gerhard das Auto nach Salzburg, dort wird eine Seilwinde und eventuell ein Schnorchel eingebaut. Ich bin noch damit beschäftigt ein Moskitonetz zu konstruieren, das wir im Freien benützen können. Unter der Markise aber auch unter der Heckklappe. Mal sehen was daraus wird. Am 16. Juli fahren wir nochmals ins Waldviertel und können so manches testen. Im August geht’s dann nach Rumänien bis ins Donaudelta.

Glaub an deinen Traum!
Hast du auch einen TRAUM,
auf dessen Erfüllung du hoffst?
Egal wie unrealistisch er dir manchmal erscheint
Oder was andere dazu sagen,
lass dich nicht davon abbringen.
Nur wer sich hohe Ziele steckt,
kann über sich hinauswachsen
und seine Träume verwirklichen.
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab

4. Oktober 2016

Es ist bereits wieder sehr viel Zeit verstrichen.

Im August waren wir 4 Wochen in Rumänien unterwegs. Es war eine sehr schöne Zeit und wir konnten noch einige Erfahrungen für unser Auszeitjahr gewinnen. Gerhard testete das Auto, wir hatten vor der Reise noch eine neue Federung einbauen lassen, da die alte verschlissen war, sie war zu schwach ausgelegt!! Dies erfuhren wir kurz vor unserer Abreise in der Werkstatt in Salzburg wo wir noch eine Seilwinde und einen Luftschnorchel im Auto einbauen haben lassen. Gott sei Dank, an sonst hätten wir die Reise nicht so gut erleben können. Das GEMA Mobil war vor der Reparatur bereits wie eine Schaukel!!!

Wir testeten viele Passstraßen und Schotterwege und alles passte recht gut.

Probleme gab es dann mit der Kühlbox. Die Funktion über den Zigarettenanzünder funktionierte nicht mehr, dies müssen wir dann zu Hause noch abklären. Die Brause im Waschraum gab auch den Dienst auf, die Halterung ist abgebrochen.

Haben wieder einiges verändert/umgeräumt was aber immer besser funktioniert!!!

Nun ist Oktober und die Zeit bis zur Abreise rückt immer näher: 7 Monate

Haben uns schon etwas schlau über das Visum gemacht. Den Antrag werden wir so zu Beginn des neuen Jahres stellen. Dann müssen wir zur Botschaft nach Wien. Was wir alles brauchen steht im Internett, wie das Interview abläuft kann man nicht so recht erfahren. Besonders interessant wird es da mit unseren englischen Kenntnissen?!?!

Die Verschiffung des Autos müssen wir ca. 3 Monate vor Abreise buchen und natürlich vorher die Flugreise. Die Verschiffung dauert 2-3 Wochen:

Möglichkeiten zum Ablauf:

  • 31.April -1. Mai Auto nach Hamburg, Verschiffung 3. Mai bis 17. Mai -Flug 17. Mai
  • 7.-8. Mai nach Hamburg, Verschiffung 10. Mai-24. Mai – Flug 24. Mai
      • Werden sehen!!!!

Nun ist noch die Außenbox zu montieren die wir in Auftrag gegeben haben aber noch nicht gesehen haben??? Die Kühlbox wieder instand zu setzen, so dass sie mit allen Anschlüssen funktioniert, die Solarbatterie gehört überprüft ob sie noch genug lädt, und die Welan Antenne funktioniert auch noch nicht??? Brausekopf austauschen und so Kleinigkeiten!!!

Wie wir das mit den Medikamenten lösen ist auch noch in Ausarbeitung: mitnehmen, rüber schicken,….

Wie der Reiseverlauf dann aussehen wird ist noch nicht ganz planbar, da es ja auf das Visum, dass wir dann erst bei der Einreise in Amerika bekommen möglich. Fix ist die Anreise über Halifax, dann durch Kanada im Sommer und nach Alaska, wo wir ja dann Amerika betreten ca. August/September.

Nun heißt es noch alles erledigen und Englisch lernen!!!!

 

12.November 2016

In einem halben Jahr ist mein letzter Arbeitstag!

Es hat sich in den letzten 4 Wochen ziemlich viel getan. Gerhard hat die ganze Energieversorgung des Autos umgebaut: alles raus und 2 Batterien eingebaut. Für mich war’s ein furchtbares Durcheinander ohne Aussicht darauf, dass da irgendetwas wieder mal funktioniert. Er hat`s aber dann nach einigem Bauchweh richtig toll hinbekommen. Sind gespannt ob die Energie nun besser reicht. Haben nun einen neuen Laptop der wenig Platz und Energie benötigt und auch mit 12 Volt geladen werden kann. Das mit der Kühltruhe wird nun auch hoffentlich besser. Einige Steckdosen müssen noch geändert werden (wollen den Umwandler, der viel Strom benötigt, ausbauen). Ich werde noch einen Windschutz für die Unterseite außen anfertigen.

Das nächste war, den Flug buchen. Da hieß es nun wir müssten nun auch einen Rückflug mitbuchen, was wir ja nicht können und wollen, da wir nicht wissen wann und von wo wir zurückfliegen. Wir kontaktierten sogar die Kanadische Botschaft, aber nirgendwo bekommt man konkrete Auskunft. Es soll ein Rückflug gebucht sein, sie wollen wissen wann man das Land wieder verlässt, aber alle sagen es ist kein Ticket bei der Einreise verlangt worden. Nur bei Condor wird man darauf aufmerksam gemacht, dass man eines haben soll!?!?! Wir besorgen uns erstmal neue Reisepässe!

Nach vielem hin und her haben wir uns aber nun entschlossen mal ein Hinflug -Ticket für den 17.Mai zu reservieren, wir müssen es bis 16. Nov bestätigen. Hab nun auch in der Arbeit noch abzuklären wie das mit meinen fehlenden Urlaubstagen geregelt werden kann. Egal wir werden mit 17. Mai fliegen.

 

25. Dezember 2016

Vor einer Woche haben wir unser GEMA Mobil nun in die Garage eingestellt. Hat sich durch die zusätzliche Box am Dach so lange hinausgezogen, Pickerl hat Gerhard auch noch erledigt. Die Box ist nun oben es fehlen nur noch die Türchen beiderseits.

Am Weihnachtswochenende haben wir nun den Antrag für das Kanadische Visum vorbereitet. Es funktionierte recht flott, und wir hatten unter ein paar Minuten die Bestätigung, dass alles erledigt ist!!! Wir könnten also schon los!!!!

Dann begannen wir noch mit dem Amerikanischen Visum. Dazu muss man ein Formular mit irre vielen Seiten und total dämlichen Fragen ausfüllen. Das Formular konnten wir dann für mich machen, mit Foto was eine eigene Wissenschaft war. Gerhard füllte dann seines bis auf das Foto aus, denn es muss eines ohne Brille sein!!! Das muss er sich nun erst wieder besorgen. Die Formulare sind soweit fertig und 30 Tage gespeichert. Werden alles nochmals kontrollieren, Foto rein und abschicken. Dann auf einen Termin bei der Botschaft warten.

Das Ganze wird aber nun ziemlich konkret!!! Die Zeit immer kürzer noch 19 WOCHEN.

Also die nächsten Schritte: Visum im Jänner- Unterlagen dazu besorgen, Versicherung und Verschiffung im Februar, Abklärung wegen der Mitnahme der Medikamente oder ob wir einen Teil bereits im Vorhinein nach Kanada und Amerika verschicken können. Abklärung auch beim Chefarzt.

 

Jänner 2017

Haben die Unterlagen für das Visum abgeschickt und für 24.Jänner einen Termin vereinbart. Fuhren bereits am 23. nach Wien um am Morgen nicht so zeitig fahren zu müssen. War ein Erlebnis bei der amerikanischen Botschaft. Wir hatten zu wenig darauf geachtet, dass keine elektronischen Geräte mitgebracht werden dürfen. Waren der Meinung da gibt es eine Stelle wo man diese noch abgeben kann, dem war aber nicht so. Wir mussten die Taschen wegbringen und deponierten sie dann bei einem Friseur um die Ecke. Konnten dann den Sicherheits- Check passieren. Alles Weitere passte dann und machte keinerlei Probleme. Die Arbeitsbestätigung mit unserem monatlichen Einkommen klärte dann auch die Frage wie wir dieses Jahr finanzieren. Der Mann war überaus freundlich und wünschte uns eine schöne Reise. 2 Tage später erhielten wir unsere Reisepässe mit Visum bereits wieder.

Inzwischen haben wir auch bei Seebridge die Verschiffung gebucht. Wir bringen unser GEMA Mobil am 24. April nach Hamburg, Verschiffung dann am 29. April.

Das mit den Medikamenten (es ist ja eine Menge die Gerhard braucht) haben wir nicht klären können. Keiner gibt Auskunft wieviel und wie man sie am besten mitnimmt. Schicken ist nicht möglich. Werden sie wahrscheinlich im Flug und Handgebäck verstauen und abwarten.

Nun fehlt noch die Versicherung fürs Auto diese ist erst im März möglich.

 

Februar – März 2017

Haben in dieser Zeit nun die jährlichen Termine bei den Ärzten erledigt um gut für unsere Reise vorbereitet zu sein. Haben uns auch mit den notwendigen Medikamenten und ärztlichen Attesten eingedeckt. Auch mit der Bank ist alles erledigt.

Anfang März haben wir unser GEMA Mobil aus dem Winterquartier geholt und das Service machen lassen, die Wasseranlage gereinigt und noch einige Kabeln verlegt. Alles o.k.!

Durch Zufall lerten wir noch Ewald Funk aus Steyr, einen Weltenbummler kennen, der ebenfalls demnächst nach Kanada aufbrechen wird. Er hat zum selben Zeitpunkt die Fähre, dasselbe Flugzeug, und dasselbe Hotel in Halifax gebucht. Könnte nicht besser ausgemacht worden sein.

Nun beginnt auch in der Arbeit das Aufräumen.

 

April 2017

Am Beginn des Monat erhalten wir die Nachricht, dass unsere geplante Fähre für das Auto nicht fährt- Schock! Müssen uns entscheiden ob wir es früher nach Hamburg stellen oder ob wir 1 Woche ohne Auto in Halifax verbringen (Auto steht 1 Woche in Hamburg). Entscheiden uns dann für die 2. Variante, da wir dann unsere geplanten Flüge behalten können. Umbuchen wäre sehr teuer. Buchen 1 Woche Air be&be in Halifax.

Am Osterwochenende wird das Auto noch geputzt alles Mal ausgeräumt und dokumentiert, damit wir wissen was wir alles auf die Reise mitnehmen. Dann wird alles gut verstaut und auch die Kleidung eingeräumt. Müssen alles so verstauen, dass wir in Hamburg noch eine Nacht im GEMA Mobil schlafen können.

Am 23. April treten wir die Fahrt nach Hamburg an. Wir fahren um 7.00 ab und erreichen den Stellplatz in Hamburg um 18.30. die Fahrt war problemlos da es ein Sonntag war und kein Schwerverkehr herrschte. In Hamburg treffen wir Ewald wieder der ebenfalls sein Auto, aber erst am Dienstag abgeben wird. Es ist furchtbar kalt, wir haben kein Gas zum Heizen, denn für die Verschiffung muss die Flasche leer sein. So verbringen wir ein paar Stunden bei Blümchenkaffee auf einer Jet Tankstelle und verkriechen uns dann in den kalten Betten. Nach einer kalten und lauten Nacht, Straßenverkehr und Schnellbahn, verpacken wir am Morgen die Heckbox im Inneren des Autos und gehen frühstücken.

Im Hafen läuft dann alles problemlos. Die Anfahrt war gut beschrieben und mit dem Navi kein Problem. Die Formalitäten war dann in einer ¾ Stunde erledigt und wir fuhren mit der Schnellbahn in die Innenstadt. Das Wetter war aber nicht besser geworden 7-8 ° und Wind. So suchen wir uns ein Restaurant, speisen köstlich und brechen auf zum Flughafen. Um 17.35 Uhr starten wir Richtung Wien und um 22.00 sind wir wieder zu Hause.

Verschnaufpause: AUTO IST WEG!!

Nun geht’s um die restlichen „Kleinigkeiten“: welches Fluggepäck? Das müssen wir dann in Halifax lassen; welches Handgepäck- soll nicht zu schwer werden; wo verpacken wir die Medikamente- im Hand oder Fluggepäck? Versicherung fürs Auto: die geplante scheint nun nicht möglich zu sein, was sich dann nach einer Woche warten aber positiv erledigt hat. Versicherung ist abgeschlossen!!!

Die Arbeitsverteilung für zu Hause wird fixiert: Rasenmähen, Reinigung und Unterstützung für Oma sind organisiert, Rufdienst für Oma: Doris, Gerda und Elfi, für Heizung, für elektrisches gibt es Ansprechpersonen, Manfred und Christine können bei etwaigen Problemen angerufen werden. Viele helfen mit und so können wir unseren Traum bald umzusetzen!

5.Mai – Nur noch 12 Tage bis zur Abreise!

Ich Margit bin in der Stadt und auf dem Weg zu einem Begräbnis. Als ich ins Auto einsteigen will knicke ich um und da ist`s passiert. Nach 3 Stunden ist der Knöchel so angeschwollen dass mich Gerhard in`s Spital fährt. Diagnose: Knöchel ist gebrochen normalerweise bedeutet dies 6 Wochen Gips- Sch…. Hab aber nochmals Glück im Unglück: glatter Bruch nichts verschoben. Muss eine Woche liegen nicht belasten und bekomme dann für mindestens 6 Wochen eine Stützbandage mit der ich laufen kann. Mal sehen wie das wird. Muss nun die letzten Tage im Liegen organisieren. Arbeiten gehen hat sich erledigt!!!

17.Mai heute geht’s los

Weiter Infos in den Reiseberichten.

 

 

 

 

Reisen ist Freiheit

%d Bloggern gefällt das: