128 Tage/ 4 Monate / 30.000km

 

Wir sind nun seit 128 Tage oder 4 Monate unterwegs. Dabei legten wir fast 30.000 km zurück und verbrachten unsere Nächte auf über 100 verschiedenen Plätzen (was oft gar nicht so einfach ist, da wir die Campingplätze eher meiden und die abgelegenen Naturplätzchen bevorzugen, die aber eher rar sind).

Wir sind nun seit 6. September in den vereinigten Staaten von Amerika und haben das erste Highlight den Yellowston National Park mit all seinen Facetten erlebt. Uns beeindruckt aber auch die Landschaft, die wir auf den langen Strecken erleben, und die sich immer mehr in die Farbenpracht des Herbstes verwandelt. Die Weite der Täler, die riesigen Gebirgsketten der Rocky Mountain und ihren Ausläufen und die vielen Flüsse, Schluchten und riesigen Seen sind jeden Tag ein neues Erlebnis. Wir legen immer öfter mal einen Tag Pause ein, um die vielen Eindrücke auf unseren Festplatten (Hirn) einigermaßen abspeichern zu können.

Unsere Reisebekanntschaften Michaela und Günther aus Wien und Agnes und Harold aus Deutschland haben wir aus den Augen verloren (schon längere Zeit nicht gesehen), da es bekanntlich viele Wege nach Rom/Mexiko gibt. Wir haben aber ständigen Kontakt mit ihnen und wir berichten uns immer wieder wo wir uns gerade aufhalten.

Was uns natürlich schon sehr fehlt ist unsere Familie und Freunde. Aber auch da gibt es Gott sei Dank Watts App und Skype, so das wir uns immer wieder mal hören oder Gedanken austauschen können.

Was uns auch schon recht fehlt: Schwarzbrot, oder einfach gesagt unser Brot. Wir machten deshalb schon einen Umweg zu einem österreichischen Bäcker in Kamas. Aber leider war geschlossen und nach Auskunft im Supermarkt nebenan sei er Schwammerl suchen. So war der Traum schnell ausgeträumt und es gab wieder „Luftbrot“. Wir werden es überleben!!

Unsere Eindrücke von den USA beziehen sich bis jetzt hauptsächlich auf die Landschaft. Was die Menschen betrifft können wir noch nicht viel berichten. Was wir aber schon erlebt haben, dass sie recht Hilfsbereit sind, wenn man Auskunft oder Unterstützung benötigt.

Was uns noch sehr wichtig ist: Recht herzlich Dank für die vielen Kommentare auf unserer Homepage! Wir freuen uns immer wieder, dass uns so viele von zu Hause, auf unserer Reise begleiten. Verzeiht, wenn wir nicht alle Grüße beantworten.

Nun aber Schluss, weitere Berichte werden folgen.