Monat 2 von ……?

Nun sind wir bereits 9 Wochen unterwegs und haben auf ca.16000  km ganz Kanada (9 Provinzen und 2 Territorien) bereist.

Wir haben uns in unserem GEMAMBIL so richtig eingelebt und wissen nun, dass es für unsere Ansprüche genau das Richtige ist. Wir haben viele Menschen mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen kennengelernt, aber mit keinem hätten wir unser „Speed Turtle“ getauscht.

Beeindruckende Erlebnisse in den letzten Wochen waren für uns der der Campell Hwy mit seiner Einsamkeit (auf hunderten km keine Menschenseele) und der beeindruckenden Tierwelt. Es gab aber auch immer wieder Tierkontakte wie die Milliarden von Moskitos auf die wir gerne verzichtet hätten.

Gerhard hat sich in der Zwischenzeit fast zum Profi Fischer entwickelt. Einige Mahlzeiten konnte er schon fangen. Es ist aber leichter gesagt als getan, wenn man ständig in neuem Gewässer unterwegs ist und nicht die Ausrüstung und die Erfahrung des Bruders bei der Hand hat.

Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt am Demster Hwy.  mit Flug zum Eismeer. 750 km unterschiedlichste Landschaften in der Einsamkeit des Nordens. Unvorstellbar, dass sich hier die Menschen im Winter nur auf den zugefrorenen Flüssen (Iceroad) fortbewegen und dies die einzige Verbindung und Versorgungsmöglichkeit außer dem Flugzeug ist.

Was für uns immer wieder beeindruckend war, die gar nicht so wenigen Radfahrer die diese Strecken auf 2 Rädern bewältigen, wo wir auf 4 schon manchmal ins Schwitzen kamen. Wir hatten ja Gott sei Dank 4 neue Reifen in Yelloknife gekauft, die sich nun bewährten.

Viele gemütliche und interessante Stunden verbrachten wir mit Bekanntschaften die wir unterwegs machten. So feierten wir mit Agnes und ihrem Mann Harold ihren 60. Geburtstag in Dawson City bei einem gemütlichen Essen und anschließender Chow im Saloon „Diamond Tooth Gertie“.Dies hatten wir mit ihnen vereinbart als wir uns im „Elk Park“ kennengelernt hatten. Mit dabei waren auch Günther und Michaela aus Wien, die wir auch immer wieder trafen und hoffentlich auch in der Zukunft von ihnen hören werden.

Ewald, Max und Margret haben wir ebenfalls in Dawson City nach 6 Wochen wieder getroffen. Sie standen völlig unerwartet eines Abends am Stellplatz neben uns. Wir hatten seit 4 Wochen keine Verbindung mit ihnen.

Aber auch viele sehr junge Menschen liefen uns immer wieder über den Weg und berichteten von ihren Erlebnissen auf den oft mehrjährigen Reisen.

So vergeht die Zeit und unsere Reise führt uns nun in das Wilde Land Alaska, wo wir die nächsten 4-6 Wochen verbringen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s