P.E.I. Princ Edward Island

Link Google Map`s Prinz Edward Island

https://drive.google.com/open?id=1qqlGqSSS22nEpcm5mULNithiOJ4&usp=sharing

„Garten im Golf“ oder „Kanadas Dänemark“ wir die kleinste der kanadischen Provinzen auch genannt. Eingebettet in den St.- Lorenz- Golf und durch die vorgelagerten Felsenküsten von Neufundland und Nova Skotia vor den rauen Atlantikstürmen geschützt, hat die Insel ein mildes Klima und ist mit ihren weißen Stränden, zerzausten Salzmarschen, schroffen Klippen und sanften Hügeln landschaftlich besonders reizvoll.

Wir fuhren mit der Fähre am 25.Mai um 14.45 von Caribou (Nova Scotia) nach Woods Island. In den nächsten 2 Tagen legten wir auf den 3 Routen der Insel: Points East Costal Drive, Blue Heron Costal Drive und North Cape Costal Drive einige km zurück.

Beeindrucken sind die langen weißen oder leuchtend roten Sandstrände und Klippen, und mächtigen Sanddünen. Die Menschen an der Küste leben vom Hummer und Fischfang, im Landesinneren wir Landwirtschaft betrieben. Im östlichen Teil gibt es auch einige kleine Weinbaubetriebe.

Wir mussten nur leider feststellen, dass um diese Jahreszeit noch fast alle Einrichtungen geschlossen hatten. Auch die Campingplätze waren noch außer Betrieb was für uns den Vorteil hatte, dass wir dort stehen blieben wo es uns am besten gefallen hat.

Diese Einsamkeit ermöglicht uns tolle Einblicke in die Tierwelt der Insel.

Die Hauptstadt Charlottetown hat ca. 35 000 EW und ist ein verträumtes Provinzstädtchen mit ruhigen, baumumsäumten Straßen. Von Anfang an war sie Haupthandelsplatz der Kolonie und so entstanden zahlreiche stattliche Gebäude und große Steinkirchen mit britischem Ambiente.

Am 28. Mai haben wir die Insel über die 14 km lange „Confederatin Bridge“ wieder verlassen.

Halifax

 

21 Salutschüsse zu Ehren der Queen

22. 05.2017                    Victoria Day

 

Halifax, mit ca. 160 000 Einw.,  ist Hauptstadt sowie kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Provinz Nova Scotia und  liegt näher als jeder andere größere Hafen Nordamerikas südlich von Neufundland. Es herrscht eine faszinierende Mischung von Neu und Alt mit modernen Hochhäusern in der Downtown und einer quirligen Fußgängerzone in den restaurierten Hafenanlagen.

Der Stolz der Haligonians ist die sternförmige Halifax Citadel auf dem Citadel Hill, die als Herzstück des alten Forts die Stadt überragt.

Die Old Town Clock ist das Wahrzeichen von Halifax.

Glockenturm

Halifax Harbourwok ist die  schön restaurierte historische Hafenanlage mit Fußgängerzone und vielleicht der attraktivste Teil der Stadt.

Bay of Fundy

21.05.2017                         Halifax – Wolfville – Halifax    475km 

Halifax Bay of Fundy

Wolfville am Südwestzipfel des Minas Basin ist ein hübsches Universitätsstädtchen.

Tidenhub in der Bay Fundy . Das Phänomen einer bore oder Gezeitenwelle gibt es nur an wenigen Stellen weltweit. Die Welle entsteht an der Mündung eines relativ flachen Flusses in einen Meeresarm mit extrem hohen Tidenhub. Wenn die Flut in die Bay of Fundy drückt, steigt das Wasser in den Seitenarmen in ca. 3,5 Stunden auf bis zu 16m an.

Paggy`s Cove, Lunenburg

Halifax -Lunenburg

19.05.2017

Unsere 1. Ausfahrt mit dem Mietauto brachte uns nach Paggy`s Cove und weiter nach Lunenburg. Wir hatten herrliches Wetter mit bis zu 30°. Es ist noch sehr ruhig, die Saison beginnt erst im Juni.

Peggy`s Cove an der St. Margaret`s Bay, eine knappe Stunde von Halifax entfern ragt Kanadas wohl bekanntester Leuchtturm empor. Dahinter drängen sich die schmucken buntfarbigen Holzhäuschen und der kleine Fischerhafen.

 

Lunenburg in der Mahone Bay (2400 EW) ist ein bildhübsches Hafenstädtchen mit einer langen Fischerei- und Seefahrertradition.

Tag 1 in Kanada

Am nächsten Tag zeigte uns Richard dann gleich mal die Umgebung und wir konnten unsere 1. Eindrücke von Kanada in uns aufnehmen: tolle Landschaft, viele Seen und eine beeindruckende Tierwelt.

Am Nachmittag mieteten wir uns, mit Unterstützung von Paul und Joy, ein Auto für die nächsten 6 Tage um Nova Scotia zu erkunden. Wir testeten es gleich mal und besorgten uns im Supermarkt einige Lebensmittel.

Auto
Unser Mietauto ein JEEP Cherokee

 

Sir Sandford Flaming Park in Halfax

 

 

 

Anreise

Tag 1. unserer Reise: Um 7.00 früh starteten wir unser Auszeitjahr. Wir wurden noch vom Fußballclub mit Fahnen verabschiedet und um 7.50 stiegen wir in den Zug nach Wien Schwechat. Um 12.10 flogen wir mit der Austrian Airline nach Frankfurt und von dort weiter  um 15.20 mit Condor nach Halifax. Es verlief alles Planmäßig und ohne Probleme. In Frankfurt hatte ich sogar einen Krankentransport wegen meines verletzten Fußes und so ersparten wir uns die Sicherheitskontrolle. Wir wurden beim Check in noch nach unseren Rückflugtickets gefragt, was sich dann aber schnell als nicht notwendig erwies (ist nur ein Versuch von Condor) Der Flug verlief planmäßig und pünktlich und das Service war in Ordnung. Wir hatten sehr viel Platz, der Flug war nicht ausgebucht. In Halifax ging`s dann genauso problemlos weiter. Ein paar Fragen beim Einreiseschalter  und dann ohne jegliche Kontrolle mit dem Gepäck durch die Passkontrolle.

Beim Ausgang wurden wir dann von Joy und Paul erwartet mit denen wir dann noch in einem Restaurant zu Abend aßen, bevor sie uns in unser Quartier „airbnb“ bei Richard brachten. Tolle Unterkunft mit sehr persönlicher Betreuung.

 

.